In unserer neuen Reihe wollen wir besondere, außergewöhnliche und manchmal schon fast vergessene Handwerksberufe vorstellen. Dabei wollen wir besonders Frauen in den Blick nehmen, die diese Handwerksberufe ausüben. Unsere erste Erzählerin in dieser Reihe ist Christin Dahlmann.

Sie erzählt lebhaft und begeistert von ihrem außergewöhnlichen Beruf. Sie ist mit Leib und Seele Feinsattlerin. Diese Kunst ist weltweit fast ausgestorben und kann heute nicht mehr als Lehrberuf erlernt werden. Die Werkzeuge für Ihr Handwerk muss Sie selbst herstellen. Kaufen kann man diese heute nicht mehr.

In einer Gesellschaft in der wieder vermehrt auf Nachhaltigkeit und Individualität wert gelegt wird gewinnt auch dieser Beruf wieder an Bedeutung. Frau Dahlmann trifft mit Ihrem außergewöhnlichen Handwerk genau diesen Trend. Sie verarbeitet nur Produkte aus Kleinbetrieben die selbst auf Nachhaltigkeit und biologische Tierhaltung achten. Dabei entstehen außergewöhnliche Produkte.

Sie berichtet wie Sie selbst zu Ihrem Beruf gekommen ist, was Sie selbst inspriert und wie Sie heute junge Studierende der Kunst und des Designs neu für dieses Handwerk begeistert. Produkte nicht nur am Computer zu entwickeln sondern selbst anzufertigen ist etwas ganz Besonderes. Jedes Stück ist ein Unikat. Und bei aller künstlerischen Freiheit, die dieses Handwerk mitbringt, die Machbarkeit und die Benutzbarkeit nicht aus dem Auge zu verlieren will ebenso vermittelt werden. So entstehen wunderschöne, einzigartige, alltagsfähige Kunstwerke.