Durch die Initiative von Herrn Hess gibt es seit zwei Jahren große Schilder an einigen Privathäusern in Hamburg. Diese Schilder erinnern an Künstlerinnen und Künstler und andere namhafte Personen die in Hamburg gelebt und gewirkt haben.

Die ersten beiden Schilder sind den beiden jüdischen Künstlerinnen Eva Hesse (Isestraße) und Gego Goldschmidt (Heilwigstraße) gewidmet. Bei der Anbringung beider Schilder waren Angehörige der verstorbenen Künstlerinnen dabei. Für diese war es ein bewegender Moment. Ein weiteres Schild wurde dem ehemaligen Kunsthallendirektor Lichtwark gewidmet.

Peter Hess erzählt von seiner Initiative, den Anbringung der Tafeln und wagt einen Blick in die Zukunft des Projektes.